Anzeige

Wieder ist ein Jahr vorbei und mein Blog ist ein weiteres Jahr gereift. Inzwischen gibt es vecartec seit nunmehr fünf Jahren. Anlässlich des Bloggeburtstags ist wieder an der Zeit zurück zu blicken. Auch das vergangene Jahr war wieder spannend und es gab diverse interessante Erlebnisse für mich als Autoblogger und -fahrer.

Als Autoblogger ohne Auto

Im Herbst habe ich mein eigenes Auto, meinen Audi A3 e-tron (siehe auch den Fahrbericht zum Audi A3 e-tron) verkauft. Seitdem bin ich ohne Auto unterwegs und halte mich mit Leihgaben von Freunden oder Carsharing über Wasser. Als eingefleischter Autonarr ist das keine einfache Zeit für mich. Allerdings macht es mir der aktuelle Gebrauchtwagenmarkt auch nicht gerade leicht ein passendes neues Auto zu finden. Laut einer vor kurzem gelesenen Statistik gibt es auf den großen Online-Plattformen für Gebrauchtwagen rund 40% weniger Autos im Angebot. Lieferengpässe und Chipmangel sorgen für fehlenden Nachschub auf dem Neuwagenmarkt, so dass viele auf Gebrauchtwagen ausweiche. Der Gebrauchtwagen ist entsprechend überkauft. Dennoch bin ich zuversichtlich ein für mich passendes Auto zu finden. Du wirst in jedem Fall darüber lesen – auch ohne Bloggeburtstag.

Ein weiteres Jahr Corona – mit ausfallenden Veranstaltungen

Ansonsten war natürlich auch das Jahr 2021 noch stark geprägt von Corona-Einschränkungen. So mussten Autofahrer auch in 2021 wieder auf diverse Events verzichten. So gab es auch in 2021 keinen Genfer Autosalon. Immerhin fand in 2021 die IAA statt, allerdings mit einem neuen Konzept und am neuen Standort München. Teilnehmen konnte ich dieses Mal nicht. Auch Autorennen fanden teilweise ohne Publikum oder mit weniger Publikum statt. Es kann in 2022 nur besser werden, oder?

Sportwagen-Highlights bei den Fahrberichten

Anlässlich des Bloggeburtstags möchte ich auch über erfreuliche Dinge berichten. So gab es wieder wunderbare Autos, die ich in 2021 fahren durfte. Darunter waren mehrere Porsches. So konnte ich bei einer Ausfahrt mit Freunden einen wunderbaren Porsche 911 Carrera 993 fahren. Der Youngtimer zeigt, warum Porsche inzwischen so ein begehrter Sportwagenhersteller ist. Der 993 vereint noch alle klassischen Tugenden eines 911ers in sich: Luftgekühlter Boxermotor, knackige Schaltung, perfekte Straßenlage und dazu das typisch zeitlose Design. Einfach ein wunderbarer Wagen. Mehr dazu findest Du in meinem Fahrbericht zum Porsche 911 Carrera 993.

Daneben konnte ich auch den aktuellen Porsche 911 der Baureihe 992 als Cabriolet fahren. Zwar war das Wetter für eine Cabrio-Ausfahrt nicht ideal (da es regnete), aber was stört das schon einen Porsche. Der aktuelle 911er zeigt, was sich in der Fahrzeugentwicklung in den vergangenen 20 Jahren getan hat. Nicht nur das der 992 in der Größe erheblich gewachsen ist, sondern inzwischen wohnt auch jede Menge Elektronik in dem Wagen. So ist der aktuelle 911er wohl der komfortabelste und vernetzte Porsche aller Zeiten. Dennoch hat er sich seine Fahr- und Handlingtalente bewahrt. Mehr dazu findest Du in meinem Fahrbericht zum Porsche 911 Cabriolet 992.

Youngtimer aus dem Hause Ford

Daneben durfte ich auch schöne Klassiker für eine Ausfahrt entführen. Darunter waren beispielsweise der wunderbar schrullige Ford Scorpio. Auch wenn der Wagen bis heute aufgrund seines Designs polarisiert, ist er dennoch ein günstiger und komfortabler Gleiter. Auch hier findest Du mehr Details in meinem Fahrbericht zum Ford Scorpio.

Ein weiteres Produkt aus dem Hause Ford, dass ich in 2021 fahren durfte, war der Jaguar S-Type. Mit seiner klassischen Linienführung und im typischen „Racing-Green“ wirkt der Wagen „very british“. Der S-Type bringt auch einige wunderbaren Eigenheiten mit sich, die es zu erleben gilt. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, schau doch mal in den Fahrbericht zum Jaguar S-Type.

Als klassisches Highlight unterwegs in der S-Klasse (W 116)

Ein besonderes Highlight unter den Oldtimern war die S-Klasse der Modellreihe 116. Mit dem kleinen Sechszylinder und der kargen Ausstattung war es seinerzeit wohl der günstigste Einstieg in die Oberklasse von Mercedes. Dafür kann bei diesem Oldtimer wenig kaputt gehen. Begeistern konnte mich der Oldie dennoch. Mit der wunderbaren Farbkombination mit weißem Lack und blauer Velourausstattung sieht der W211 nicht nur wie eine Wolke aus, sondern er fährt sich auch so – trotz seines Alters. Weitere Details dazu findest Du in meinem Fahrbericht zur Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe W 116.

So schnell kann ein Jahr vorüber gehen. Ich bin gespannt, was das Jahr 2022 an Highlights für mich bereithält. Anlässlich des dann sechsten Bloggeburtstags wirst Du es sicherlich erfahren. Du darfst also gespannt sein.

Text: AS
Foto: pexels.com / Markus Spiske

Anzeige

Kommentiere diesen Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein