Der Audi A3 gilt unter den Kompaktwagen als der edlere Ableger des VW Golf. In der Version e-tron macht er dem bekannten Toyota Prius als Plug-in-Hybrid Konkurrenz. Beim Audi A3 e-tron werkelt nämlich unter der Motorhaube neben einem 150 PS-Benziner ein Elektromotor mit 75 kW. Bei einer Ausfahrt konnte ich mir ein Bild vom kompakten Plug-in-Hybriden aus Ingolstadt machen.

In der inzwischen dritten Generation (8V) ist der Audi A3 sichtlich gereift. In Abmessungen, Fahrkomfort und vor allen Dingen Verarbeitungsqualität übertrumpft er dabei so manches Mittel- und sogar Oberklassemodell. Als e-tron werkelt im Audi A3 der gleiche Hybrid-Antriebsstrang wie im Golf GTE und Passat GTE. Dadurch kann der Audi sowohl elektrisch als auch mit Verbrennungsmotor fahren. Zusätzlich kann man den Audi an einer Ladestation aufladen. Damit die zusätzliche Antriebstechnik auch ausreichend Platz im Innenraum hat, gibt es den Audi A3 e-tron nur als Sportback.

Audi A3 e-tron Fahrbericht

Nur auf den zweiten Blick als Hybrid erkennbar

Von außen kommt der Audi A3 e-tron im typischen Audi-Look daher. Dazu gehören schmale Scheinwerfer, Single-Frame-Kühlergrill und breite Heckleuchten. Die e-tron-Version unterscheidet sich von einem normalen Audi A3 Sportback neben dem e-tron-Schriftzug auf den Kotflügeln durch eine geänderte Front- und Heckschürze sowie einer besseren Serienausstattung (u.a. mit Voll-LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik und Automatikgetriebe). Der Anschluss für das Ladekabel versteckt sich dezent hinter den Audi-Ringen im Kühlergrill.

Audi A3 e-tron Fahrbericht

Innen macht den Ingolstädtern in Sachen Verarbeitung keiner so schnell etwas vor. Das Armaturenbrett, die Verkleidungen und Polster – alles fühlt sich an, wie aus einem Guss. Die Schalter haben einen satten Druckpunkt und die Knöpfe rasten fein ein. Besonders verliebt habe ich mich in die runden Lüftungsdüsen auf dem Armaturenbrett, die sich wie ein Registerzug bei einer Orgel bedienen lassen. Ein Highlight ist außerdem der Bildschirm des Infotainmentsystems MMI, der sich nahezu der sich bei abgestelltem Fahrzeug dezent im Armaturenbrett versenkt.

Satte Leistung aus zwei Herzen

Nun zum spannenden Teil beim Audi A3 e-tron – dem Antrieb. Unter der Haube werkelt der bekannte 1,4-Liter-TFSI-Benziner mit 150 PS. Daneben hat der Wagen einen 75 kW-Elektromotor, der am Doppelkupplungsgetriebe (6-Gang) sitzt. Insgesamt bringt es der A3 auf eine Systemleistung von beachtlichen 204 PS. Mit vollgeladener Batterie (8,8 kWh Kapazität) soll der Audi maximal 50 km rein elektrisch fahren können (Werksangabe). Ist zusätzlich auch der Tank voll befüllt (40 Liter), erreicht der Audi eine Reichweite von über 900 km.

Über das Infotainmentsystem kann man zwischen verschiedenen Antriebsmodi des Hybridantriebs wählen. So kann man den A3 rein elektrisch bewegen, den Verbrenner dauerhaft dazu schalten oder auch beide Antriebe automatisch (als Hybrid) gesteuert werkeln lassen.

Audi A3 e-tron Fahrbericht

Beim Fahren ein typischer Audi

Der Audi A3 e-tron fährt sich trotz der komplizierten Antriebstechnik erstaunlich unspektakulär. Lediglich am Motorengeräusch merkt man, ob der A3 elektrisch oder mit dem Verbrennungsmotor unterwegs ist. Beim Fahren habe ich erfreulicher Weise kein Rucken beim Wechsel der Fahrmodi gespürt. Lediglich das Gaspedal habe ich unterschiedlich in der Kennlinie wahrgenommen, je nach dem in welchem Fahrmodus ich gerade unterwegs war.

Beim Fahrverhalten zeigt sich der A3 komfortabel. Die Lenkung ist sehr leichtgängig und dennoch präzise. Federn und Dämpfer sind straff, aber komfortabel abgestimmt. Das Mehrgewicht durch die zusätzlichen Antriebskomponenten habe ich dem Wagen nicht angemerkt.

Der Audi A3 e-tron ist eine solide Alternative zum Prius

Im Vergleich zu einem Toyota Prius gefällt mir der Audi A3 e-tron besser. Der Wagen sieht weniger nach Verzicht aus, ist besser verarbeitet und dank der verschiedenen Fahrmodi durchaus sportlich zu fahren. Da ich aktuell gerade ein Auto suche, wäre der Audi A3 e-tron eine echte Alternative für mich.

Als Gebrauchtwagen ist der A3 nicht gerade günstig und der e-tron ist zudem selten zu finden. Die Preise beginnen für Fahrzeuge mit überschaubarer Laufleistung bei etwa 22.000,- €. Einen Marktüberblick kannst Du Dir wie immer mit meiner vorkonfigurierten Suche verschaffen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen Audi A3 e-tron

Motor:4-Zylinder-Benzinmotor + 75 kW Elektromotor
Kraftübertragung:6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
(Frontantrieb)
Hubraum:1.2401.395 cm³
max. Leistung:150 kW / 204 PS (Systemleistung)
Beschleunigung von 0-100 km/h:7,6 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):1,7 l
Höchstgeschwindigkeit:222 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.310 x 1.785 x 1.425 mm

 

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here