Dieselautos aus dem VW-Konzern machen ihren Besitzern im Moment mehr Frust als Freude. Dennoch gibt es im Programm von Audi Dieselmodelle, die durchaus Spaß bringen können. Dazu zählt zum Beispiel der Audi A6 3.0 TDI competition. Wieviel Freude ein Diesel aus dem VW-Konzern trotz der ganzen Diskussionen bringen kann, erfährst Du in diesem Fahrbericht.

Der Audi A6 steht kurz vor einem Modellwechsel. Das neue Modell möchte mit schnittigerem Design und viel moderner Technik überzeugen. Aber auch das bisherige Modell hat einige Leckerbissen parat – besonders den leistungsstarken Dieselmotor mit 326 PS wie im Audi A6 3.0 TDI competition. Bei einer Ausfahrt konnte ich erleben, wie auch ein Audi Freude am Fahren bringen kann.

Audi A6 3.0 TDI competition Fahrbericht

Von außen etwas angegraut – nicht nur aufgrund der Farbe

Das Außendesign des Audi A6 wirkt im Vergleich zum neuen Modell etwas angegraut. Die Front wirkt noch mit modernen Voll-LED-Scheinwerfern modern. Die schlichte Seitenlinie und das eher zurückhaltend gestaltete Heck zeigen hingegen, dass der Audi A6 nicht mehr ganz der aktuellen Designlinie der Ingolstädter entspricht.

Das Sondermodell „Competition“ mit dem leistungsstärksten Diesel ist von außen übrigens nur durch wenige Details erkennbar. Neben dem S-Line-Exterieur weist nur ein dezenter Schriftzug „V6T“ an den vorderen Kotflügeln auf den großen Dieselmotor hin.

Audi A6 3.0 TDI competition Fahrbericht

Im Innenraum merkt man dem Audi A6 sein Alter ebenfalls an. Auch wenn das Design hier noch aktuell wirkt, ist das Cockpit für einige moderne Funktionen nicht optimal gestaltet. So sind beispielsweise die Knöpfe für die diversen Assistenzsysteme auf dem Armaturenbrett verstreut und nicht immer gleich auffindbar. Begeistert haben mich die S-Sportsitze. Diese sehen mit ihrem hellen Leder nicht nur schick aus, sondern bieten auch hervorragend Sitzkomfort sowie starken Seitenhalt.

Schöner Innenraum mit schicken Sportsitzen

Im Vergleich zum neuen Audi A6 gefällt mir außerdem die Integration der diversen Displays im Armaturenbrett besser. So befindet sich ein großes Display zwischen zwei klassischen Rundinstrumenten im Tacho. Das Display des Infotainmentsystems MMI lässt sich noch elegant in der Mittelkonsole versenken und ist nicht fest montiert wie bei vielen neueren Audi-Modellen.

Audi A6 3.0 TDI competition Fahrbericht

Kommen wir nun zum wichtigstem – dem Fahrerlebnis. Der Audi A6 3.0 TDI competition ist mit nahezu allen modernen Antriebs- und Fahrwerkshighlights ausgestattet, die die Ingolstädter derzeit im Angebot haben. Dazu zählen das 8-Gang-Automatikgetriebe, der Allradantrieb „quattro“, die adaptive Luftfederung, die Dynamiklenkung sowie (gegen Aufpreis) die Fahrprofilauswahl „Audi drive select“.

Sparsamer Antrieb und komfortables Luftfahrwerk

In Summe fährt sich der Audi A6 3.0 TDI competition damit einfach nur grandios. Mit der Dynamiklenkung lässt sich die fast fünf Meter lange Limousine handlich wie ein Kompaktwagen durch Kurven steuern. Die Luftfederung beherrscht sportliches Abrollen genauso wie komfortables Dahingleiten (trotz 21-Zoll-Räder). Das Automatikgetriebe wechselt die Gänge schnell und ohne größere Schaltrucke. Der Allradantrieb bringt die Kraft jederzeit problemlos über alle vier Räder auf die Straße. Und der Motor hat mit 326 PS und 650 NM derart viel Schub, dass man damit locker Sportwagen abhängen kann.

Audi A6 3.0 TDI competition Fahrbericht

Bis auf kleine Details eine überzeugende Sportlimousine

Auch wenn der Audi A6 3.0 TDI competition viel Auto, Leistung und Qualität bietet, haben mich einige kleine Details gestört. So knarzte es an einigen Stellen im Innenraum, wenn ich größere Schlaglöcher passieren musste. Gelegentlich ging ein Rucken durch das Auto, wenn der Motor durch die Start-Stopp-Automatik an- oder abgeschaltet wurde. Außerdem wird in bestimmten Modi der Fahrprofilauswahl der Motorsound durch einen Soundkomposer verändert, so dass der herrlich brummende V6 auf einmal nach synthetischem V8 klingt.

Das Ganze ist aber Meckern auf sehr hohem Niveau. Wer trotz aller Diskussionen noch Spaß an Autos aus dem VW-Konzern und speziell an Dieselmotoren hat, findet im Audi A6 3.0 TDI competition eine sparsame Sportlimousine mit viel Platz und Komfort. Hierfür sind jedoch mindestens 40.000,- € zu investieren. Einen Marktüberblick kannst Du Dir wie immer mit meiner vorkonfigurierten Suche verschaffen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen Audi A6 3.0 TDI competition

Motor:6-Zylinder-Dieselmotor
Kraftübertragung:8-Gang-Automatikgetriebe (Allradantrieb)
Hubraum:2.967 cm³
max. Leistung:240 kW / 326 PS
Beschleunigung von 0-100 km/h:4,9 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):6,2 l
Höchstgeschwindigkeit:250 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.915 x 1.874 x 1.430 mm

 

Text: AS
Foto: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here