Anzeige

Der neue Audi A6 Avant 45 TDI sport quattro (C8) schließt die Lücke, die nach dem Modellwechsel zwischen den Ingolstädtern und der Konkurrenz aus München sowie Stuttgart entstanden ist. Das neue Modell des Edelkombis will mit schickem Design, einem modernen Cockpit mit jeder Menge Displays sowie einem großzügigen Innenraum dem BMW 5er Touring sowie dem Mercedes E-Klasse T-Modell Kunden abjagen. In wie weit dem Audi A6 Avant 45 TDI dies gelingen kann, kläre ich in diesem Fahrbericht.

Audi hatte es zuletzt in der deutschen Premiumliga nicht leicht. Das Image hat unter dem Dieselskandal gelitten. Einige neue Modell kamen bei den Kunden weniger gut an, als erwartet. Der neue Audi A6 soll da einiges rausreißen und wieder zu BMW und Mercedes aufschließen. Mit welchen technischen Neuerungen ihn dieses Kunststück gelingen kann, verrate ich Dir in diesem Fahrbericht.

Karosserie mit Hüftschwung

Auch der neue A6 Avant ist eindeutig als Audi zu erkennen. Von vorn dominiert der markante Singleframe, der in der Breite erneut gewachsen ist. Daran schließen sich moderne LED-Scheinwerfer an, die je nach Ausstattung unterschiedliche Funktionalitäten bieten. In der Seitenansicht fallen die nun stark ausgeformten Kotflügel auf, die bisher nur bei den S-Modellen zu finden waren. Besonders gut gefällt mir der angedeutete Hüftschwung unterhalb der C-Säule. Das Heck des Kombis wird dominiert von breiten Rückleuchten mit LED-Grafik, die von einer dezenten Chromleiste verbunden werden. In Summe nimmt der Audi A6 Avant 45 TDI die Designelemente des Vorgängers auf, wirkt aber gleichzeitig breiter und flacher.

Audi A6 Avant 45 TDI sport quattro

Displays und Touchscreens wohin der Fahrer schaut

Im Innenraum unterscheidet sich das neue Modell deutlich vom Vorgänger. So habe ich bereits beim Autosalon in Genf in 2018 davon berichtet, dass das Armaturenbrett von drei Displays dominiert wird. Ein Display ersetzt die klassischen Rundinstrumente. Das zweite Display dient als Touchscreen dem Infotainment. Das dritte Display ist ebenfalls ein Touchscreen und ist für die Steuerung der Klimaautomatik vorgesehen. Beide Touchscreens in der Mittelkonsole geben beim Berühren sogar ein haptisches Feedback, damit der Fahrer weiß, ob sein „Touch“ auf dem „Screen“ erfolgreich war. Darüber hinaus arbeiten beide Screens auch zusammen, so dass der Screen für die Klimaautomatik auch für die Eingabe von Adressen im Navigationssystem genutzt werden kann. Dafür ist der bisher von Audi bekannte MMI-Knopf in der Mittelkonsole entfallen.

Audi A6 Avant 45 TDI sport quattro

Daneben wird das Armaturenbrett dominiert von einer breiten Akzentleiste, die im von mir gefahrenen Modell in Aluminiumoptik solide wie ein Stahlträger wirkt. Insgesamt wirkt die Inneneinrichtung des Audi A6 Avant hochwertig. Die Verarbeitung ist typisch Audi tadellos.

Audi A6 Avant 45 TDI mit großzügigem Raumgefühl

Großzügig ist für mich im Audi A6 Avant 45 TDI sport quattro auch das Raumgefühl. Obwohl das neue Modell im Vergleich zum Vorgänger nur etwas gewachsen ist, haben die Passagiere im Innenraum mehr als genug Platz. Vorn wie auch hinten können sich Erwachsene gemütlich einrichten. Der Kofferraum bietet bei umgeklappten Sitzen bis zu 1.370 Liter Platz für Gepäck. Bei normaler Beladung bis zum Heckrollo und aufgestellten Rücksitzen passen 415 Liter in den Avant.

Natürlich ist das neue Modell auch mit allen erdenklichen Assistenzsystemen erhältlich. Selbst Laserscanner für das autonome Fahren unter bestimmten Bedingungen waren zur Markteinführung erhältlich (erkennbar an den schwarzen Rechtecken im Kühlergrill). Leider hat Audi bisher das autonome Fahren im A6 aufgrund der fehlenden gesetzlichen Regelungen nicht freischalten können. Die Laserscanner sind daher als Teil des optionalen Tour-Pakets entfallen.

Allradlenkung verkleinert den Wendekreis des A6 Avant auf A3 Niveau

So groß und breit,wie der Audi A6 Avant sport quattro von außen wirkt, so satt fährt er sich auch. Mit Abmessungen von rund fünf Metern und einem Wendekreis von 12,7 m ist er im Stadtverkehr nicht gerade handlich. Als Neuerung beim Audi A6 gibt es optional nun eine Allradlenkung (für 1.900,- € extra), wie ich sie bereits von BMW kenne. Damit verringert sich der Wendekreis des Edelkombis auf 11,1 m, was etwa einem Audi A3 entspricht.

Sonst überzeugt der A6 Avant mit komfortablem Fahrverhalten. Standardmäßig wird der Audi mit Stahlfedern und konventionellen Dämpfern ausgeliefert. Der von mir gefahrene A6 Avant verfügt über das Sportfahrwerk mit Tieferlegung auf Basis von Stahlfedern und konventionellen Dämpfern. Noch besser ist das Fahrwerk mit verstellbaren Dämpfern, die bereits einen sehr guten Federungskomfort bieten. Wer es noch flauschiger mag, kann für rund 2.000,- € Aufpreis zur Luftfederung mit verstellbaren Dämpfern greifen.

Angenehmer V6-Diesel mit 231 PS

Audi A6 Avant 45 TDI sport quattro

Gefallen habe ich am Dieselmotor im A6 gefunden. Der in meinem Testwagen verbaute 3,0-Liter TDI mit 231 PS ist die kleinste Ausbaustufe der angebotenen V6-Diesel. Damit rennt der Audi A6 Avant 45 TDI in rund 6,5 s auf Tempo 100. Die Beschleunigung endet hier abgeregelt bei 250 km/h. Der Motor läuft angenehm ruhig und ist nur beim Kaltstart im Stand sofort als Diesel zu erkennen. Für mich ist dieses Triebwerk mehr als ausreichend. Wer mehr Leistung wünscht, muss zum A6 55 TDI mit 268 PS oder zum S6 TDI mit 349 PS greifen.

Überzeugendes Gesamtpaket

Im Ergebnis haben die Ingolstädter mit dem neuen Audi A6 Avant 45 sport quattro ein sehr überzeugendes Gesamtpaket geschnürt. Damit ist der Edelkombi wieder auf der Höhe der Zeit. Das Vorgängermodell (C7), welches ich selbst für einen Fahrbericht gefahren bin, wirkte vor allen Dingen im Innenraum angegraut. Das neue Modell überzeugt hier mit viel technischen Raffinessen und schickem Design. Allerdings ist für einen Edelkombi aus Ingolstadt auch einiges an Geld zu zahlen. Das von mir gefahrene Modell ist beispielsweise ab 63.000,- € erhältlich. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es inzwischen Exemplare ab 35.000,- €. Einen Marktüberblick kannst Du Dir wie immer mit meiner vorkonfigurierten Suche verschaffen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen Audi A6 Avant 45 TDI sport quattro

Motor:Sechszylinder-Dieselmotor
Kraftübertragung:Achtgang-Automatikgetriebe
(Allradantrieb)
Hubraum:2.967 cm³
max. Leistung:170 kW / 231 PS
Beschleunigung von 0-100 km/h:6,5 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):5,9 l
Höchstgeschwindigkeit:250 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.995 x 1.951 x 1.467 mm

Text: AS
Fotos: AS

Anzeige

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here