Der SUV-Trend ist ungebrochen, so dass nahezu jeder Autohersteller in jeder Fahrzeuggröße ein passendes Modell im Angebot hat. Auch Audi mischt hier fleißig mit und hat inzwischen einen Q2. Q3, Q5, Q7 und Q8 im Sortiment. Zuletzt konnte ich das zweitkleinste SUV-Modell, den Audi Q3, zu einer Ausfahrt entführen. Was den Q3 der ersten Generation (8U) auszeichnet und was nicht, erfährst Du in meinem Fahrbericht.

Ich muss vorweg gestehen, dass SUVs nicht meine liebste Autogattung sind. Ich bin stattdessen Anhänger der klassischen Fahrzeugform einer Limousine oder eines Coupés. Entsprechend skeptisch war ich vor meiner Ausfahrt gegenüber dem Audi Q3. Der Audi Q3 der ersten Generation (8U) wurde von 2011 bis 2018 auf Basis des Golf V / VI bzw. Audi A3 (8P) gebaut. Seit 2018 gibt es ein Nachfolgemodell. Womit mich der Q3 (8U) überzeugen konnte und womit nicht, will ich Dir in diesem Fahrbericht verraten.

Die Verwandtschaft zum Plattformspender A3 ist nicht zu übersehen

Der Q3 der ersten Generation ist eindeutig als Audi zu erkennen. Wie inzwischen jedes Modell der Ingolstädter wird die Front vom Singleframe dominiert, der von zwei rechteckigen Scheinwerfern flankiert wird. Bei dem von mir gefahrenen Modell mit Facelift wurde der Singleframe noch stärker herausgearbeitet und den Scheinwerfern ein grimmigerer Blick verpasst. Von hinten folgt der Audi Q3 seinen größeren Brüdern Q5 und Q8 mit einer eher rundlichen Form und einem schrägen, coupéhaften Heckabschluss. Von der Seite wirkt der Audi Q3 auf mich insgesamt gedrungen und etwas pummelig. Ihm fehlt die Präsenz auf der Straße, wie sie ein Q8 mit seiner schieren Größe vermitteln kann.

Audi Q3 8U 2.0 TDI Quattro Fahrbericht

Hochwertig Verarbeitung, jedoch nicht mehr zeitgemäße Bedienung

Innen ist dem Audi Q3 trotz Facelift noch seine Verwandtschaft zum Audi A3 der Vorgängergeneration (8P) anzusehen. Die etwas fummelige Klimaanlagenbedienung, der nur manuell ausfahrbare Bildschirm des Infotainments und das pixelige Multifunktionsdisplay zwischen den Armaturen wirken wenig zeitgemäß. Auch die Steuerung des Infotainmentsystems MMI über den Dreh-Drücksteller in der Mittelkonsole wirkt altbacken auf mich. Überzeugen kann der Audi Q3 stattdessen mit seiner Verarbeitungsqualität. Die Materialien vom Armaturenbrett sowie den Bedienelementen wirken hochwertig. Es klappert und knarzt während der Fahrt nichts.

Angenehm ist mir der bequeme Einstieg sowie das gute Platzangebot auf den vorderen Sitzen aufgefallen. Für meinen Geschmack sitze ich im Audi Q3 jedoch vorn etwas zu hoch. Ich fühle mich eher aufgebockt und wenig in das Fahrzeug integriert.

Audi Q3 8U 2.0 TDI Quattro Fahrbericht

Ein dynamisches Fahrgefühl will sich bei mir nicht einstellen

Das aufgebockt sitzende Gefühl überträgt sich für mich auch auf das Fahrverhalten. Gerade Schlaglöcher und Buckel überfährt der Audi Q3 für meinen Geschmack wenig souverän. Vielmehr hoppelt er darüber. Bei ebener Fahrbahn lässt sich der Q3 jedoch leichtfüßig und sicher bewegen. Dennoch wirkt der Ingolstädter wenig dynamisch auf mich. Ein bisschen fühle mich an ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug erinnert.

Audi Q3 8U 2.0 TDI Quattro Fahrbericht

Der Dieselmotor mit zwei Litern Hubraum und 150 PS unterstreicht diesen Eindruck noch. Der Diesel überrascht mich zwar mit bulligem Antritt, allerdings auch mit einer kernigen Geräuschkulisse. Leider lässt das Motorengeräusch bei warmem Motor kaum nach. Erfreulicher Weise verfügt der Audi Q3 über den Allradantrieb Quattro, bei dem die Kraft auf alle vier Räder übertragen wird. Ansonsten würde ich als Fahrer vermutlich oft mit durchdrehenden Rädern losfahren. Das dazugehörige 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe überzeugt weitestgehend, auch wenn es gelegentlich zu Schaltrucken beim Anfahren kommt.

Mich konnte Audi Q3 2.0 TDI quattro (8U) nur teilweise überzeugen

In Summe konnte mich der Audi Q3 2.0 TDI quattro nicht vollends überzeugen. Auch wenn das Design gefällig und die Verarbeitung gut ist, ist beim Fahren für mich der Funke nicht übergesprungen. Anders erging es mir beispielsweise beim aktuellen VW Tiguan. Aufgrund des zum Teil hoppeligen Fahrverhaltens und dem sehr kernig klingenden Motor fühlte ich mich gelegentlich, als wäre ich in einem Traktor unterwegs. Vielleicht hätte mich der Q3 mit einer anderen Motor-Getriebe-Kombination und mit einer sportlicheren Ausstattung mehr überzeugen können.

Da die erste Generation des Audi Q3 bereits seit einiger Zeit erhältlich ist, gibt es eine große Auswahl auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Gut erhaltene Exemplare mit überschaubarer Laufleistung sind bereits ab rund 17.000,- € erhältlich. Einen Marktüberblick kannst Du Dir wie immer mit meiner vorkonfigurierten Suche verschaffen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen Audi Q3 2.0 TDI quattro (8U)

Motor:Vierzylinder-Dieselmotor
Kraftübertragung:Siebengang-Doppelkupplungsgetrieb (Allradantrieb)
Hubraum:1.968 cm³
max. Leistung:110 kW / 150 PS
Beschleunigung von 0-100 km/h:9,3 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):5,1 l
Höchstgeschwindigkeit:204 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.385 x 1.831 x 1.580 mm

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here