Anzeige

Die Autobatterie ist eines der wichtigsten Teile im Auto. Sie versorgt den Anlasser mit Energie, damit dieser wiederum den Motor starten kann. Deswegen wird sie auch als Starterbatterie bezeichnet. Durch unachtsamen Umgang sie Schaden nehmen und die Autobatterie defekt werden. Damit die Batterie möglichst lange hält, sollte sie pfleglich behandelt werden. Wie du das tust, verrate ich Dir in diesem Beitrag.

Eigentlich handelt es sich bei der Autobatterie um einen Akkumulator. Im Gegensatz zu einer Batterie kann ein Akku nämlich wieder aufgeladen werden. So dient die Starterbatterie im Auto im wesentlich dazu für Energie beim Anlassen des Motors zu sorgen. Außerdem dient Sie als Energiespeicher um auch bei abgestelltem Motor einige elektrische Komponenten, wie z.B. das Licht, weiter mit Energie zu versorgen. Bei laufendem Motor wird die Batterie durch den Generator wieder aufgeladen um für den nächsten Startvorgang wieder genug Energie vorrätig zu haben. Damit die Batterie im Auto möglichst lange hält, gilt es einige Dinge zu beachten. Mit den folgenden fünf Tipps sorgst Du für eine möglichst lange Lebensdauer Deiner Autobatterie.

Häufige Kurzstreckenfahrten vermeiden

Nach dem Starten des Motors wird die Autobatterie durch einen Generator mit neuer Energie versorgt. Bei Kurzstreckenfahrten (< 20 Min.) reicht in der Regel die Zeit nicht aus, um die Batterie wieder vollständig aufzuladen. Werden nun häufig hintereinander Kurzstreckenfahrten unternommen, wird bei jedem neuen Motorstart Energie aus der Batterie verbraucht, allerdings wird die Batterie danach nicht ausreichend nachgeladen. Folglich erschöpft sich die in der Batterie gespeicherte elektrische Energie allmählich. Irgendwann ist die Batterie dann derart erschöpft, dass sie nicht mehr zum Starten des Motors ausreicht.

Elektrische Verbraucher beim Abstellen des Autos ausschalten

Wenn der Motor und somit der elektrische Generator im Auto nicht laufen, versorgt einzig die Batterie das Auto mit Energie. Wird dann beim Abstellen des Fahrzeugs vergessen z.B. einen elektrischen Verbraucher wie die Innenraumbeleuchtung auszuschalten, zieht dieser Verbraucher Energie aus der Batterie, bis diese vollständig erschöpft ist. Daher ist es ratsam beim Abstellen des Autos zu überprüfen, ob alle elektrischen Verbraucher, wie z.B. Radio, Innenraumbeleuchtung oder Sitzheizung definitiv ausgeschaltet sind.

Kriechströme finden und abstellen

Inzwischen werden bei modernen Autos viele elektrische Verbraucher automatisch beim Abstellen bzw. Abschließen des Fahrzeugs ausgeschaltet. Hierzu sendet das zentrale Steuergerät des Autos entsprechende Signale. Sind jedoch einzelne Kabel, Steuergeräte oder Relais beschädigt, kann es dazu kommen, dass elektrische Verbraucher nicht abgestellt werden und weiter Energie aus der Autobatterie verbrauchen. Leider fallen derartige Defekte meist erst dann auf, wenn die Batterie wiederholt versagt oder bereits mehrfach getauscht wurde und das Auto dennoch immer wieder nicht anspringt. Dann kann meist nur eine Werkstatt helfen, die sich aufwendig auf die Suche nach den defekten Bauteilen begeben muss.

Autobatterie defekt durch Kälte

Gerade der Winter mit seinen eisigen Temperaturen setzt Starterbatterien besonders zu. Die niedrigen Temperaturen laufen die chemischen Reaktionen in der Batterie langsamer ab, so dass die Batterie weniger leistungsfähig ist. Folglich kann sie beim Fahrzeugstart im Winter versagen. In der Regel hilft hier nur ein warmer Abstellort für das Fahrzeug, wie beispielsweise eine eigene Garage.

Geringe Kapazität durch falsche Beanspruchung

Durch eine starke oder falsche Beanspruchung kann eine Batterie über die Zeit an Kapazität verlieren. Wir die Batterie wiederholt nicht ausreichend nachgeladen, kommt es in der Autobatterie zu Kristallisationsprozessen, die die Leistung nachhaltig beeinträchtigen. Meist hilft dann nur noch der Austausch.

Ich hoffe, Dir mit diesen Tipps Hilfestellung gegeben zu haben, wenn Du nach Ursachen dafür suchst, warum Deine Autobatterie defekt ist. In einem früheren Beitrag habe ich bereits weitere Tipps veröffentlicht, wie Du Deine Autobatterie pflegen kannst.

Text: AS
Foto: AS

Anzeige

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here