Nach dem BMW X6 und X4 hat BMW vor einigen Wochen sein kleinstes SUV-Coupé, den BMW X2, auf den Markt gebracht. Anders als seine großen Brüder hat der BMW X2 eine ganz eigene Formensprache. Was ihn auszeichnet und ob er sich wirklich wie ein Coupé fährt, erfährst Du in diesem Fahrbericht.

Es gibt Autos bei denen ich mich frage, warum man sie eigentlich kaufen sollte. Als ich gehört habe, dass BMW ein Kompakt-SUV-Coupé auf den Markt bringt, ging mir durch den Kopf „Für wen?“. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich kein Fan von SUV-Coupés bin. Dennoch konnte mich das aktuellste SUV-Coupé von BMW – der BMW X2 – überzeugen.

BMW X2 sDrive20i Fahrbericht

Der BMW X2 ist ein SUV-Coupé der anderen Art

Da ist zu allerst das Design. Anders als der X6 und X4 kommt der BMW X2 für meinen Geschmack flacher und sportlicher daher. Das niedrige Dach, die hochgezogene Schulterlinie, die zusammengezogenen Scheinwerfer an der Front sowie die gerade Heckklappe mit kleinem Fenster ergeben für mich ein gelungenes Gesamtkonzept. Im Vergleich zu X6 und X4 hat der BMW X2 keinen Heckabschluss wie ein Fließheck, sondern eher wie ein Kombi, was mir sehr gut gefällt. Dazu passt die gelbe Außenlackierung, die auf den Namen „Galvanic Gold Metallic“ hört. Mit dem BMW X2 in dieser Farbe ist man derzeit jedenfalls ein Hingucker.

BMW X2 sDrive20i Fahrbericht

Etwas irritierend finde ich am Außendesign des X2 das große BMW-Logo an der C-Säule. Es soll meines Wissens eine Reminiszenz an die BMWs der Baureihe E9 sein. Aber der BMW X2 hat mit den schicken Coupés aus den Siebzigern so viel gemeinsam wie ein Smoothie mit roter Grütze. Ohne dieses Logo würde mir die Seitenansicht jedenfalls besser gefallen.

Innen weniger individuell als außen

Beim Interieur gibt es weniger Individualität. Das Armaturenbrett ist nahezu identisch zum Plattformspender BMW X1. Der von mir gefahrene BMW X2 gefällt mit schwarzem Leder auf straffen Sportsitzen und Zierleisten in Hexagon-Optik. Trotz einer geringeren Außenhöhe im Vergleich zum X1 sitzt man innen dennoch erstaunlich gut. Auch ich mit meinen 1,85 habe vorn und hinten noch ausreichend Kopffreiheit. Die Verarbeitung ist BMW-typisch hochwertig, auch wenn mir an der ein oder anderen Stelle etwas die Liebe zum Detail fehlt.

BMW X2 sDrive20i Fahrbericht

Wie es sich für ein neues Modell gehört, ist der BMW X2 mit allerhand modernen Assistenzsystemen erhältlich. So gibt es neben City-Notbremsassistenten, Spurverlassenswarnung und Parkassistenten auch einen Stauassistenten, der im Stop&Go-Verkehr selbsttätig bremst und wieder anfährt. Die Assistenzsysteme lassen sich für überschaubares Geld in zwei unterschiedlichen Paketen („Driving Assistant“ und „Driving Assistant Plus“) optional hinzukaufen. Im von mir gefahrenen Wagen hat mich wieder einmal das Head-Up-Display begeistert. Mit seiner gestochen scharfen Darstellung auf der Frontscheibe macht es den Blick auf das klassische Tacho überflüssig.

Unter der Motorhaube werkelt ein Vierzylinder-Turbobenziner mit ausreichend Kraft

Besonders begeistert hat mich der BMW X2 beim Fahren. Der verbaute 2,0-Liter-Turbobenziner bietet mit seinen 192 PS ausreichend Kraft für sportliches Vorankommen. Außerdem hat der Motor einen angenehmen Klang, hält sich dabei aber akustisch im Hintergrund. Untypisch für BMW ist der Motor an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und nicht an die bisher bekannte Achtgangautomatik gekoppelt. Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge schnell und ruckfrei, so dass ich die Automatik nicht vermisse.

BMW X2 sDrive20i Fahrbericht

Trotz Frontantrieb stellt sich „Freude am Fahren“ ein

Weiterhin untypisch für einen BMW handelt es sich beim BMW X2 sDrive20i um einen Fronttriebler. Erfreulicherweise habe ich beim Fahren kaum Antriebseinflüsse in der Lenkung gespürt. Das Fahrwerk des X2 ist angenehm straff und bietet dennoch guten Komfort. Auf Landstraßen sowie auch im Stadtverkehr lässt sich der BMW damit sportlich bewegen. Ich hatte bereits nach wenigen Metern ein Lächeln auf dem Gesicht und empfand „Freude am Fahren“.

BMW X2 fahren ist noch ein teures Vergnügen

Wer einen BMW X2 sein Eigen nennen möchte, muss für einen Neuwagen derzeit mindestens 34.000,- € parat haben. Wie für BMW typisch, kann man nahezu den gleichen Preis noch einmal in stärke Antriebe sowie diversen Sonderausstattungen investieren. Wenn Du Dir einen Marktüberblick verschaffen möchtest, kannst Du wie immer meine vorkonfigurierte Suche nutzen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen BMW X2 sDrive20i

Motor:4-Zylinder-Benzinmotor
Kraftübertragung:7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
(Frontantrieb)
Hubraum:1.2401.998 cm³
max. Leistung:141 kW / 192 PS
Beschleunigung von 0-100 km/h:7,7 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):5,9 l
Höchstgeschwindigkeit:227 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.360 x 1.824 x 1.526 mm

 

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here