Start Ratgeber Autofahren

Die Motorkontrollleuchte leuchtet – Was ist zu tun?

Das Aufleuchten der Motorkontrollleuchte muss einen Autofahrer nicht in Panik versetzen. Sie ist zwar eine der wichtigsten Warnlampen im Cockpit eines Autos. Wenn man jedoch weiß, was das Aufleuchten der Motorkontrollleuchte bedeutet, kann man als Autofahrer entsprechend reagieren. Mehr dazu verrate ich Dir in diesem Beitrag.

Die Motorkontrollleuchte ist als gelbes oder rotes Motorsymbol im Tacho eines jeden Autos angebracht. Die Lampe ist meist in der Nähe des Drehzahlmessers zu finden. Die Motorkontrollleuchte leuchtet bei normalem Betrieb kurz beim Starten des Motors bzw. der Zündung auf. In der Regel erlischt sie wenige Sekunden nach dem Motorstart wieder. Aufmerksam ist geboten, wenn sie nach dem Motorstart weiterleuchtet oder plötzlich bei der Fahrt an geht.

Das Aufleuchten der Motorkontrollleuchte signalisiert einen Fehler im Antriebs- oder Abgasstrang

Leuchtet die Motorkontrollleuchte während des Startvorgans weiter oder geht plötzlich bei der Autofahrt an, ist ein Fehler im Motorsteuergerät abgelegt worden. Irgendetwas im Antriebs- oder Abgasstrang im Fahrzeug funktioniert nicht richtig. Ursachen hierfür kann beispielsweise folgendes sein:

  • einzelne Sensoren im Antriebsstrang (wie Luftmassenmesser oder Lambdasonde) melden auffällige Werte,
  • der Motor läuft unrund bzw. mit starken Vibrationen,
  • im Abgasstrang gibt es Undichtigkeiten

Eine Ursachenanalyse ist ohne zusätzliche Technik schwierig

Eine genauere Ursachenanalyse ist für Laien ohne weitere Geräte schwierig, da zu viele unterschiedliche Bauteile im Antriebsstrang den Fehler ausgelöst haben könnten. In der Regel hilft nur der Gang zur Werkstatt, wo mit einem Auslesegerät die im Motorsteuergerät hinterlegten Fehler analysiert werden können. Der Vorgang dauert in der Werkstatt ca. 30 Minuten und kostet zwischen 70 und 100 €. Ab etwa den 90iger Jahren verfügen alle Fahrzeuge über eine so genannte OBD-Schnittstelle, über die Auslesegeräte an das Motorsteuergerät angeschlossen werden können. Für versierte Schrauber gibt es inzwischen auch OBD-Adapter mit entsprechenden Apps, mit deren Hilfe über ein Tablet oder ein Handy ebenfalls das Motorsteuergerät ausgelesen werden kann.

Kann beim Aufleuchten der Motorkontrollleuchte noch weitergefahren werden? 

Beim Aufleuchten der Motorkontrollleuchte solltest Du als Autofahrer aufmerksam sein. Je nach dem welche Veränderungen Du am Fahrzeug parallel wahrnehmen kannst, ist die Schwere des aufgetretenen Defekts bzw. Fehlers einzuordnen.

Wenn die Motorkontrollleuchte aufleuchtet und Du sonst keine auffälligen Veränderungen bei der Leistung sowie beim Lauf des Motors bemerkst, kannst Du meist behutsam weiterfahren, solltest aber zeitnah eine Werkstatt aufsuchen.

Wenn hingegen die Motorkontrollleuchte blinkt und Du einen unsauberen Motorlauf, starke Vibrationen oder auch eine abnehmende Motorleistung bemerkst, solltest Du die Autofahrt schnellstmöglich beenden und eine Werkstatt aufsuchen oder in schlimmeren Fällen die Fahrt ganz unterbrechen und einen Pannendienst verständigen.

In seltenen Fällen kann ein Stopp des Fahrzeugs mit Abschalten und Neustart des Motors helfen. In der Regel werden beim Neustart des Autos einige Parameter im Motorsteuergerät zurückgesetzt, so dass eine normale Weiterfahrt ermöglicht werden kann. Wenn dem so ist und die Warnleuchte ausbleiben, hast Du (vorerst) Glück gehabt. Wenn die Motorkontrollleuchte nach dem Neustart des Wagens dennoch weiter brennt, ist auch hier ein Werkstattbesuch angeraten.

Als versierter Autofahrer kannst Du also selbst ganz gut beurteilen, was beim Aufleuchten der Motorkontrollleuchte zu tun ist. Am besten achtest Du auf weitere Auffälligkeiten am Auto. Eine Besuch in einer Werkstatt ist aber vorsichtshalber angeraten.

Text: AS
Foto: pixabay / Jan2575 (CC0)

Keine Kommentare

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die mobile Version verlassen