Die Limousinen der XJ-Baureihe von Jaguar bereichern seit 1968 die automobile Oberklasse. Meist fallen die Autos nicht nur durch ihr eigenständiges Design, sondern auch durch ihre technischen Eigenheiten auf. Zu den eher unauffälligen und auch selten auf der Straße zu sehenden Exemplaren gehört der XJ40, der von 1986 bis 1994 gebaut wurde. Ich konnte einen gepflegten XJ 40 mit dem 4-Liter-Sechszylinder von 1991 für eine Ausfahrt entführen.

Seit der Einführung der XJ-Modellreihe im Jahr 1968 war der XJ40 nach 18 Jahren die erste vollständige Neukonstruktion. Mit der Entwicklung des neuen Modells sollte auch moderne Technik Einzug in die Baureihe halten. So war der XJ40 für die damalige Zeit mit zwei Leckerbissen fortschrittlich ausgestattet: Einem Digitaltacho sowie einer Niveauregulierung. Beide Highlights konnten aber nicht mit Langlebigkeit glänzen und kosteten vielen Besitzer Geld und Nerven. Erst mit der Übernahme von Jaguar durch Ford konnten mit dem Facelift 1990 die gröbsten Macken abgestellt werden.

Technische Eigenheiten kosten beim XJ40 Geld und Nerven

Auch der von mir gefahrene XJ40 hat den Besitzer schon Nerven gekostet. So ist der Jaguar direkt nach dem Kauf, auf der Rückfahrt nach Berlin plötzlich auf einer Autobahnbrücke stehen geblieben. Hier konnte seinerzeit nur noch der Abschleppdienst helfen, so dass der frische Jaguarbesitzer die Heimreise mit der Bahn fortsetzen musste. Eine Woche später kam der XJ40 dann mit frischer Zündspule auf den eigenen Rädern in Berlin an. Danach hat die Elektronik den Jaguar nur noch ein einziges Mal zu schaffen gemacht. Seit dem das Zündsteuergerät gewechselt wurde, ist der XJ40 nun aber ein zuverlässiger Reisebegleiter.

Gott sei Dank merke ich bei meiner Ausfahrt von alldem nichts mehr. Ganz im Gegenteil: Der Jaguar macht mir auf Landstraßen und Autobahnetappen richtig Spaß. Der lange Radstand sorgt für hohen Fahrkomfort und mit dem großvolumigen Sechszylinder mit 222 PS ist man souverän unterwegs. Zum Motor passt die gut abgestufte, aber manchmal etwas holprig schaltende Viergangautomatik von ZF. Wie schon bei meinem Jaguar XK fällt mir auch beim XJ die steile Gaspedalkennlinie auf. So erreicht der XJ40 im Standgas fast 50 km/h.

Fahrbericht Jaguar XJ40

Außen wie innen lassen die 80er grüßen

Beim Design knüpft der Jaguar XJ40 an seine Vorgänger an und übernimmt die Größenverhältnisse sowie die gestreckte Linie der Series III. Im Vergleich zu den Vorgängern fallen die rechteckigen Front- und Heckleuchten („styled headlamps“ genannt) auf, die mich ein bisschen an Glasbausteine erinnern. Insgesamt steht der Jaguar mit seiner breiten, flachen Erscheinung aber richtig sportlich auf der Straße. Dazu passt die Lackierung in Solentblue-Metallic, die ein wunderbarer Kontrast zu den vielen Chromapplikationen ist.

Im Innenraum empfängt mich der XJ40 mit viel Leder und Holz. Auch wenn das Design den 80iger entsprechend kantig ist, kommt die von Jaguar bekannte Club-Atmosphäre auf. Da es seinerzeit noch kein Multifunktionslenkrad gab, hat Jaguar viele Knöpfe für Zusatzfunktionen – wie beispielsweise für den Tempomat – auf einem Schalterpanel zwischen Tacho und Lenkrad untergebracht. Ein bisschen erinnert mich das Ganze an James Bond und ich frage mich, mit welchem Knopf man wohl die Raketen starten kann.

Fahrbericht Jaguar XJ40

In Summe machen die sportliche Erscheinung, die souveräne Motorisierung sowie der gediegene Innenraum den Jaguar XJ40 zu einem idealen Reisewagen. Die schnittige Linie und die eigenwillige Technik machen den Wagen für mich richtig liebenswert.

Bei guter Pflege ist der Jaguar grundsolide

Bei Rost ist der Jaguar XJ40 besser als seine Altersgenossen. Mögliche Schwachstellen sind hier lediglich im Heckbereich an Radläufen, Tankklappe oder Kofferraumdeckel zu finden. Die Motoren machen bei guter Wartung und regelmäßigem Ölwechsel kaum Probleme. Jedoch gelten Elektrik sowie die Niveauregulierung als anfällig. Die Niveauregulierung lässt sich aber in Fachwerkstätten mit normalen Stoßdämpfern umrüsten.

Fahrbereite Exemplare sind bereits ab 5.000,- € zu finden. Mit meiner vorkonfigurierten Suche kannst Du Dir wie immer schnell einen Marktüberblick verschaffen.

Wer sich vor dem Kauf noch weiter informieren möchte, sollte beim Jaguar-Online-Club-Forum vorbei schauen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen Jaguar XJ40

Motor:Reihen-6-Zylinder-Benzinmotor
Kraftübertragung:Viergangautomatik (Heckantrieb)
Hubraum:3.980 cm³
max. Leistung:163 kW / 222 PS
Beschleunigung von 0-100 km/h:9,0 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):14,1 l
Höchstgeschwindigkeit:225 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.988 x 1.780 x 1.380 mm

 

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here