Die Klimaanlage im Auto ist ein komplexes System aus verschiedenen Bauteilen. Damit sie jederzeit einsatzbereit ist und für kühle und trockene Luft im Innenraum sorgen kann, benötigt die sie einen regelmäßigen Service. In diesem Beitrag möchte ich Dir drei Auffälligkeiten beschreiben, bei denen Du einen Klimaservice in Anspruch nehmen solltest.

Ein Klimaservice ist bei vielen Autoherstellern kein fester Bestandteil bei den regelmäßigen Inspektionen. Dies liegt daran, dass die Klimaanlage trotz ihrer komplexen Bauform inzwischen als wartungsfrei gilt. In einem früheren Beitrag habe ich übrigens erklärt, wie eine Klimaanlage aufgebaut ist und funktioniert. Über die Jahre oder bei einem konkreten Defekt kann jedoch eine Überprüfung der Klimaanlage in einer Werkstatt sinnvoll sein. In diesem Beitrag verrate ich Dir, bei welchen Auffälligkeiten Du einen Klimaanlagen-Service durchführen lassen solltest.

1. Kühlleistung lässt nach

Eine Klimaanlage ist ein Hochdruck-System, in dem ein Kühlmittel immer wieder den Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig wechselt. Durch diesen Wechsel des Aggregatzustandes wird die eigentliche Kühlleistung erzeugt.

Über die Jahre kann durch defekte Dichtungen, poröse Schläuche oder Ausfall einzelner Bauteile Kühlmittel entweichen und so die Leistung der Klimaanlage nachlassen. Du als Autofahrer bemerkst dies in der Regel dadurch, dass die Klimaanlage den Innenraum nicht mehr herunterkühlen kann.

Spätestens jetzt ist es ratsam, eine Werkstatt aufzusuchen und die Klimaanlage überprüfen zu lassen. Beim Klimaservice wird dann das alte Kältemittel abgesaugt, die Anlage auf Dichtigkeit geprüft und neues Kältemittel nachgefüllt.

2. Muffiger Geruch im Innenraum

Die Klimaanlage kühlt die Luft nicht nur ab, sondern entzieht ihr auch Feuchtigkeit. Dadurch sammelt sich an verschiedenen Bauteilen im System Wasser. Dies ist übrigens der Grund dafür, dass bei eingeschalteter Klimaanlage unter vielen Autos schnell eine kleine Pfütze entsteht. Kann dieses Wasser nicht richtig abgeführt werden oder abtrocknen, kann es zur Vermehrung von Bakterien oder auch Schimmel beitragen.

Bakterien oder auch Schimmelsporen geraten dann über das Gebläse in größerer Zahl irgendwann in den Innenraum. Meist äußert sich dies in Form eines muffigen oder modrigen Geruchs.

Auch in diesem Fall ist ein Besuch in der Werkstatt unumgänglich. Um den unangenehmen Geruch sowie Bakterien und Schimmel zu beseitigen, wird beim Klimaservice die Anlage desinfiziert. Außerdem wird der dabei auch der Innenraumfilter gewechselt, der für stau- und pollenfreie Luft im Innenraum sorgt.

3. Andere Auffälligkeiten beim Betrieb der Klimaanlage

Nicht nur eine nachlassende Kühlleistung oder ein muffiger Geruch können einen Klimaanlagen-Service notwendig machen, sondern auch andere Auffälligkeiten. Wenn man sein Auto und besonders seine Geräusche kennt, fallen einem in der Regel Veränderungen schnell auf.

Ich empfehle Dir daher gelegentlich beim Betrieb der Klimaanlage auf ungewohnte Geräusche oder andere auffällige Dinge zu achten. Sind z.B. neue Geräusche hinzugekommen? Verändert sich die Motordrehzahl stark nach dem Einschalten der Klimaanlage? Meist kündigen diese Veränderungen  neue Defekte an.

Fallen Dir solche oder ähnliche Dinge auf, kann ein Besuch in der Werkstatt nicht schaden. Denn wird ein Defekt rechtzeitig erkannt, kannst Du einen Ausfall der kompletten Klimaanlage vermutlich noch vermeiden und Dir damit teure Reparaturen ersparen.

 

Zum Abschluss möchte ich Dir noch meinen Beitrag empfehlen, wie man die Klimaanlage im Auto am besten benutzt. Vielleicht kannst Du damit den einen oder anderen Defekt vorbeugen.

 

Text: AS
Foto:

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here