In meinem heutigen Beitrag geht es um einen kurzen Check der Fahrzeugtechnik. Dies bietet sich am ehesten an, wenn Du gerade mit dem Auto waschen fertig bis und Dich eh an einer Tankstelle oder Waschstraße aufhältst. Auch ist dieser Check sinnvoll, wenn Du mit Deinem Auto eine längere Reise antreten möchtest. Ich beschreibe hier nur Dinge, die Du ohne Probleme selbst mit den an der Tankstelle vorhandenem Equipment überprüfen kannst. Beginnen wir beim Motor.

Flüssigkeitsstände im Motorraum prüfen

Beginnen wir im Motorraum. Gerade vor einer längeren Reise empfiehlt es sich die Füllstände der wichtigsten Betriebsflüssigkeiten zu überprüfen.

Beachte bitte, dass beim Überprüfen der Flüssigkeiten der Motor zwar warm sein darf, Du aber nicht gerade längere Strecken gefahren sein sollest. Wenn Du nämlich einen der Flüssigkeitsbehälter doch öffnen musst (mach dies immer vorsichtig mit reichlich Abstand), kann dieser unter Druck stehen und die heiße Betriebsflüssigkeit kann Dich beim Öffnen verletzen.

Kühlflüssigkeit

Beginnen wir mit dem Füllstand der Kühlflüssigkeit. Den Kühlflüssigkeitsbehälter findest Du meist am linken oder rechten Rand des Motorraums. Der Deckel ist gekennzeichnet mit einem Symbol für Wasser, in dem ein Thermometer steckt und der Behälter ist meist durchsichtig. Du kannst den Füllstand bequem von außen prüfen, da eine Skala von außen aufgeprägt ist. Die Füllmenge sollte zwischen „Min“ und „Max“ liegen. Fehlt Flüssigkeit, solltest Du hier nach der Ursache forschen um eventuelle Lecks auszuschließen. Es empfiehlt sich zumindest ein kurzer Blick unter das Auto. Ist dort alles trocken, solltest Du nach einigen Tagen bzw. Fahrten erneut den Füllstand prüfen und gelegentlich unter dem Auto checken, ob etwas ausgelaufen ist.

Fehlt Kühlflüssigkeit, solltest Du möglichst kein Wasser sondern nur spezielle Kühlflüssigkeit, die Du (teuer) an der Tankstelle oder preiswerter beim Autofachhandel oder Baumarkt erhältst, nachfüllen.

Motoröl

Eine weitere sehr wichtige Betriebsflüssigkeit ist das Motoröl, die Du beim Check der Fahrzeugtechnik nicht auslassen darfst. Die meisten Autos haben noch einen Ölmessstab. Suche nahe des Motorblocks nach einem farbigen Metallring oder Stab. Wenn Du ihn gefunden hast, ziehst Du diesen komplett heraus. Am Ende des Stabes ist eine kleine Skala eingeprägt. Wische diese mit einem Papiertuch sauber und anschließend steckst Du den Ölmessstab wieder komplett in den Schacht, aus den Du ihn herausgezogen hast. Dann ziehst Du den Ölmessstab erneut komplett raus und kannst nun die kleine Skala am Ende prüfen. Der Ölfilm sollte hier zwischen „Min“ und „Max“ liegen.

Fehlt Motoröl, ist auch hier ein kurzer Blick unter das Fahrzeug sinnvoll um zumindest größere Leckagen auszuschließen. Sollte der Füllstand unter „Min“ liegen, füllst Du bitte Motoröl am entsprechenden Einfüllstutzen (meist oben auf dem Motor, mit einer Ölkanne gekennzeichnet) nach. Denke daran, den Deckel vorsichtig zu öffnen. Achte darauf, dass Du das korrekte Motoröl hierfür an der Tankstelle oder im Baumarkt kaufst. Die genauen Spezifikationen findest Du in der Bedienungsanleitung Deines Autos. Ich empfehle Motoröl immer nur schrittweise nachzufüllen. Am besten prüfst Du zwischen dem Auffüllen noch einmal den Füllstand mit dem Ölmessstab.

Bremsflüssigkeit

Wenn Du die Motorhaube schon einmal offen hast, kannst Du noch einen kurzen Blick auf den Behälter für die Bremsflüssigkeit werfen. Dieser ist auch transparent und besitzt eine außen aufgeprägte Skala. Auch hier ist ein Füllstand zwischen „Min“ und „Max“ ideal. Fehlt hier Flüssigkeit, solltest Du eine Werkstatt aufsuchen, die möglichst die Bremsanlage auf Undichtigkeiten überprüft. Selbst würde ich hier nichts machen.

Scheibenreiniger

Die letzte Flüssigkeit, die Du gerade im Winter prüfen solltest, ist der Füllstand der Scheibenreinigungsanlage. Auch hier kannst Du von außen sehen, ob Flüssigkeit fehlt. Im Sommer kannst Du hier bedenkenlos Wasser nachgießen. Im Herbst und Winter solltest Du das Wasser unbedingt mit entsprechendem Scheibenreiniger mit Frostschutz mischen, damit die Anlage bei Minusgeraden nicht einfriert.

Soweit zu den Betriebsflüssigkeit: Die Motorhaube kannst Du jetzt schließen.

Überprüfung der Reifen

Als nächstes widmen wir uns beim Check der Fahrzeugtechnik den Reifen. Hier solltest Du gerade vor längeren Fahrten den Luftdruck überprüfen. An jeder Tankstelle findest Du hierfür das entsprechende Messgerät kombiniert mit einem entsprechend Druckluftbehälter/-gerät zum Nachfüllen. Den idealen Luftdruck für die bei Dir montierten Reifen und den Beladungszustand findest Du entweder an einem Aufkleber im Tankdeckel, am Türholm der Fahrertür und/oder in der Bedienungsanleitung. Sollte Luft in den Reifen fehlen oder gar zu viel in den Reifen sein, einfach mit dem integrierten Druckluftgerät nachfüllen bzw. ablassen.

Bei dieser Gelegenheit kannst Du Deine Reifen auch auf Beschädigungen (z.B. durch den Kontakt mit Bordsteinen) überprüfen. Solltest Du tiefe Kerben oder Risse an einem Reifen finden, suche den nächsten Reifenhändler auf und lass Dich zur Reparatur oder dem Austausch beraten. Die Profiltiefe kannst Du einfach mit einer 1€-Münze kontrollieren. Stecke diese hochkant mittig in das Reifenprofil. Solange Du den goldenen Rand der Münze nicht siehst, ist die Profiltiefe noch in Ordnung.

Beleuchtung

Als vorletztes beim Check der Fahrzeugtechnik widmen wir uns noch der Beleuchtung. Schalte in Deinem Auto die Zündung an, und schalte alle Lampen (auch Nebelleuchten und Warnblinker) ein. Anschließend gehst Du einmal um das Auto herum und überprüfst, ob alle Lampen Ihren Dienst verrichten.

Vergiss hierbei die Bremsleuchten nicht. Diese kannst Du nur überprüfen, in dem Du die Bremse trittst. Frage einfach jemanden an der Tankstelle oder Deinen Beinfahrer, ob er Dir kurz helfen kann. Während Du dann die Bremse betätigst, schaut Dein Helfer ob alles hinten am Auto leuchtet. In der Dämmerung kannst Du auch selbst die Bremsleuchten prüfen. Fahre hierzu rückwärts dicht an eine Wand heran, tritt die Bremse und schau in den Rückspiegel ob das Licht aller 2-3 Bremsleuchten zu sehen ist.

Stellst Du fest, dass einzelne Lampen nicht funktionieren, solltest Du die Bedienungsanleitung des Autos checken, wie bzw. ob Du die entsprechenden Leuchtmittel selbst austauschen kannst. Glühbirnen lassen sich dabei meist leicht wechseln. Bei modernen Xenon- oder LED-Lampen ist der Besuch in der Werkstatt erforderlich.

Scheibenwischer

Als letztes beim Fahrzeugcheck schauen wir noch kurz auf die Scheibenwischer (vorn und ggf. hinten). Beachte bitte, dass manche Autos (gerade VW-Produkte) eine spezielle Wartungsstellung für die Scheibenwischer haben. Näheres hierzu findest Du in der Bedienungsanleitung. Die Scheibenwischer solltest Du vorsichtig anheben und den Gummi mit einem feuchten Papiertuch abwischen.  Die Gummilippe, die auf der Scheibe liegt, solltest Du auf Risse und Kerben hin überprüfen.  Stellst Du solche Schäden fest, empfehle ich einen zeitnahen Austausch.

Jetzt hast Du mit etwas Zeitaufwand einige der wichtigsten technischen Einrichtungen überprüft und kannst ggf. sorgenfrei losfahren oder weist, welche Reparaturen Du angehen solltest.

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here