Seit der Übernahme von Opel durch Peugeot geht es in Rüsselsheim bergauf. Der neue Corsa zeigt, wie gut ein Opel unter französischer Regie sein kann. Zu einem angemessenen Preis bietet der Opel Corsa F sehr viel Auto fürs Geld. Was mich an dem Kleinwagen begeistern konnte und was nicht, erfährst Du in diesem Fahrbericht.

Eine eigenständige Linie macht aus dem Corsa auch einen Opel

Bereits auf der letzten IAA konnte mich der neue Opel Corsa optisch überzeugen. Der nunmehr sechste Opel Corsa der Baureihe F basiert auf der Kleinwagenplattform von Peugeot. Erfreulicherweise tritt der neue Corsa dennoch eigenständig auf, so dass ihm seine Verwandtschaft zum Konzernbruder Peugeot 208 nicht anzusehen ist.

Von außen ist der neue Corsa aggressiver gezeichnet als sein braver Vorgänger. Scharfe Kanten an Scheinwerfern und Rückleuchten sowie die keilförmig gestaltete Karosserie lassen den Opel dynamisch auf der Straße stehen. Die von mir gefahrene Version mit der GS-Line unterstreicht den sportlichen Charakter zusätzlich mit zweifarbiger Lackierung, veränderter Front- und Heckschürze sowie schwarzen Alurädern.

Opel Corsa F 1.2 GS-Line Fahrbericht

Schickes Interieur

Im Innenraum setzt sich die zweifarbige Gestaltung fort. Fahrer und Beifahrer sitzen sportlich tief auf straffen Sportsitzen mit ausreichend Seitenhalt. Vor ihnen liegt ein schickes und ergonomisch gut gestaltetes Cockpit mit großem Zentraldisplay. Auf Wunsch lässt sich das Cockpit noch mit einem Digitaltacho und einem leistungsfähigeren Infotainment aufrüsten. Die Verarbeitung ist gut. Lediglich bei der Materialauswahl gibt es – jedoch typisch für das Kleinwagensegment – noch Luft nach oben. An einigen Details im Innenraum lässt sich dann aber doch die Verwandtschaft zu Peugeot erkennen – so zum Beispiel am Automatikschalthebel. Hinten sitzen Erwachsene aufgrund der fehlende Fahrzeuglänge beengt. Kürzere Etappen lassen sich im Fond aber dennoch gut absolvieren. Bis hierhin macht der Corsa also viel richtig. Ob das auch beim Fahrerlebnis so ist?

Opel Corsa F 1.2 GS-Line Fahrbericht

Im Opel Corsa F gibt es Sonderausstattung wie einst in der Oberklasse

Wie auch bei anderen aktuellen Kleinwagen (wie zum Beispiel dem Ford Fiesta) lässt sich der Opel Corsa F mit vielen Extras ausstatten, die noch vor wenigen Jahren der Oberklasse vorbehalten waren. Dazu gehören u.a. Matrix-LED-Scheinwerfer, jede Menge Assistenzsysteme wie beispielsweise ein Abstandsregeltempomat oder Parkassistent, sowie auch Komfortausstattung wie eine Lenkradheizung. Ich frage mich dann immer, wofür man eigentlich noch mehr Auto brauchen sollte?

Starker Motor mit flinker Achtgangautomatik

Als Probefahrzeug hatte ich einen Opel Corsa F mit dem 130 PS starken Benziner und Achtgangautomatik zur Verfügung. Damit ist der Rüsselsheimer Kleinwagen mehr als ausreichend motorisiert. Der Motor ist trotz seiner nur drei Zylinder angenehm laufruhig. Der Durchzug ist stark und dank Turboaufladung auch langanhaltend. Zusammen mit der flink schaltenden Automatik kommt Fahrfreude auf, so dass ich während der Ausfahrt meist schneller unterwegs bin, als es erlaubt ist.

Opel Corsa F 1.2 GS-Line Fahrbericht

Dazu passt das straffe aber dennoch komfortable Fahrwerk. Lediglich die großen 17-Zoll-Räder mildern den Abrollkomfort, da sie steif Unebenheiten weitergeben. Ich finde es schön, dass die Opelaner hier weiter eine eigene Linie durchsetzen konnten und der neue Corsa nicht zu einer französischen Sänfte verkommen ist.

Gelungene Neuauflage von Opels Kleinwagen

Im Ergebnis gibt es am neuen Opel Corsa F kaum etwas auszusetzen. Der Kleinwagen aus Rüsselsheim fährt sportlich agil, ist gut verarbeitet und bietet einen Fahrkomfort, wie man ihn vor einigen Jahren nur zwei Fahrzeugklassen höher erleben konnte. Zudem ist der von mir gefahrene Corsa mit dem derzeit leistungsstärkten Motorisierung und umfangreicher Ausstattung bereits ab 24.000,- € zu haben. Der Corsa ist also ein echter Opel geblieben, auch wenn er inzwischen in Saragossa (Spanien) gebaut wird. Wenn Du Dich für den Opel Corsa F. interessierst, kannst Du Dir mit meiner vorkonfigurierten Suche einen Marktüberblick verschaffen.

Leistungsdaten des von mir gefahrenen Opel Corsa F GS-Line 1.2 Direct Injection Turbo Automatik

Motor:Dreizylinder-Ottomotor
Kraftübertragung:Achtgang-Automatikgetriebe
(Vorderradantrieb)
Hubraum:1.199 cm³
max. Leistung:96 kW /130 PS
Beschleunigung von 0-100 km/h:8,7 s
Durchschnittsverbrauch auf 100 km (kombiniert):6,0 l
Höchstgeschwindigkeit:208 km/h
Abmessungen (L x B x H):4.060 x 1.765 x 1.499 mm

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here