Heiß, heißer, am heißesten! Das gilt im Sommer für das Auto und seinen Fahrer. Schon bei 35 Grad Außentemperatur kann sich der Fahrzeuginnenraum innerhalb einer halben Stunde auf über 50 Grad aufheizen. Wie Du trotz Sommerhitze einen kühlen Kopf im Auto bewahren kannst, verrate ich Dir in diesem Artikel.

Hitze im Auto bringt Dich nicht nur ins Schwitzen, sondern kann Dich auch psychisch stressen. Ich kenne das aus eigener Erfahrung: Im heißen Auto ist man kurz angebunden, meist unkonzentriert und jeder Fahrfehler bringt einen auf die Palme. Eigentlich will man nur schnellst möglich ankommen um aus seinem fahrenden Backofen zu entkommen. Mit den fünf nachfolgenden Tipps bewältigst Du die Hitze im Auto besser.

Tipp 1: Aufheizen des Autos vermeiden

Am besten ist es natürlich wenn Du schon vorher dafür sorgst, dass sich Dein Auto gar nicht aufheizen kann. Parkplätze im Schatten sind zwar heiß begehrt, schützen aufgrund des wechselnden Sonnenstandes aber nur befristet vor der Hitze. Parkhäuser oder Tiefgarage sind dafür die bessere Alternative. Die paar Euro für die Parkdauer sind gut investiertes Geld, denn Dein Auto steht dort dauerhaft schattig und kühl.

Tipp 2: Armaturenbrett, Lenkrad und Schalthebel abdecken

Wenn Du keinen Parkplatz im Schatten abbekommen hast, kennst Du sicherlich das Phänomen das alles im Innenraum glühend heiß ist und sich kaum anfassen lässt. Um das zu vermeiden, decke das Armaturenbrett zusammen mit Lenkrad und Schalthebel ab, bevor Du Dein Auto verlässt. Hierfür reicht schon ein Handtuch. Noch besser ist eine silberbeschichtete Matte (eignet sich auch als Schutz vor Raureif bzw. Frost im Winter) oder eine Sonnenschutzblende (z.B. aus Karton) die Du auf die Frontscheibe legen und mit der Fahrer- und Beifahrertür einklemmen kannst.

Tipp 3: Nach dem Losfahren alle Fenster auf!

Sollte sich Dein Auto trotzdem aufgeheizt haben, ist es wichtig die Hitze schnellstmöglich aus dem Innenraum zu bekommen. Daher gilt es sofort nach dem Losfahren alle Fenster zu öffnen und während der Fahrt auch für einige Minuten geöffnet zu lassen. Durch den Sog des Fahrtwindes wird der Hitzestau aus dem Auto gezogen.

Tipp 4: Klimaanlage richtig einstellen

Auch die Klimaanlage selbst will bei hohen Temperaturen richtig eingestellt sein. Bei Kurzstrecken fährst Du am besten weiter mit geöffneten Fenstern und ohne Klimaanlage. Meist bist Du dann schon angekommen, ehe die Klimaanlage in Fahrt gekommen ist und hast nur zusätzlich Sprit verbraucht.
Bei längeren Fahrten solltest Du (nach der Hitzestau aus dem Auto ist) die Klimaanlage auf Umluft stellen und die Fenster weitestgehend geschlossen halten. Während des Umluftbetriebs wird keine heiße Außenluft zugeführt. Es zirkuliert ausschließlich die vorhandene Luft im Innenraum, die durch wiederkehrenden Kontakt mit der Klimaanlage schneller für Abkühlung sorgt.
Daneben solltest Du darauf achten, dass die Klimaanlage nicht zu kühl eingestellt ist. Eine Differenz von sechs Grad im Vergleich zur Außentemperatur ist ideal, um Erkältungen oder Verspannungen durch Zugluft vorzubeugen.

Tipp 5: Das richtige Trinken

Da Du vermutlich dennoch im Auto etwas ins Schwitzen kommen wirst, braucht Dein Körper ausreichend Nachschub an Flüssigkeit. Hierzu empfiehlt es sich auf leichte Getränke, wie Wasser, Fruchtschorlen oder Tee zurück zu greifen. Weniger empfehlenswert ist Kaffee, da dieser den Körper zusätzlich belastet. Alkohol geht am Steuer natürlich gar nicht.

 

Text: AS
Foto: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here