Das Weihnachtsfest steht unmittelbar bevor und die letzten Besorgungen müssen vor den Feiertagen noch erledigt werden. Dazu gehört auch der Kauf des Tannenbaums. In der Regel wird das gute Stück dann mit dem Auto ins traute Heim transportiert. Doch wie kannst Du mit Deinem Auto eigentlich den Weihnachtsbaum transportieren?

Je nach Größe des eigenen Autos und den Ausmaßen des Tannenbaums gestaltet sich der Transport unterschiedlich schwierig. So werden die Autofahrer zum Teil äußerst kreativ um den Baum irgendwie im oder auf dem Auto nach Hause zu bekommen. Das bisher lustigste, was ich gesehen habe, war ein offenes Cabrio, wo der Baum hinten herausragte und der Fahrer mit einer Weihnachtsmannmütze unterwegs war.

Ungesichert kann der Tannenbaum zur Gefahr werden

Wird man so von der Polizei erwischt, kann das ein saftiges Bußgeld für ungesicherte Ladung nach sich ziehen. Zusätzlich kann der Weihnachtsbaum bei einem Unfall zu einem unkontrollierbaren Geschoss werden und die Autoinsassen sowie andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Den Baum richtig herum transportieren und in jedem Fall sichern

Erfolgt der Transport im Innenraum, legst Du unter den Tannenbaum am besten eine Decke oder Plane aus um Polster sowie Verkleidungen vor Nadeln und Baumharz zu schützen. Den Baum transportierst Du dann der Länge nach liegend im Innenraum. Dabei sollte der Weihnachtsbaum so ausgerichtet werden, dass der Stamm nach vorn ragt und die Spitze zum Heck des Autos liegt. Achte darauf, dass die Spitze maximal 1,5 m hinten aus dem Auto herausragen darf. Nummernschild und Rücklichter dürfen dabei nie verdeckt werden. Zusätzlich solltest Du den Baum im Innenraum fixieren, damit er sich bei plötzlich notwendigen Fahr- oder Bremsmanövern nicht bewegen kann. Am besten ist, wenn Du zwischen Baumstamm und der Rückenlehne der Vordersitze noch ein Brett legst, damit der Baum nicht durchrutschen kann.

Auf dem Dach solltest Du den Weihnachtsbaum nur transportieren, wenn Du über eine Dachrehling oder einen Dachgepäckträger verfügst. Hier gilt es den Baum in jedem Fall mit um den Stamm gewickelten Spanngurten an der Dachrehling zu sichern. Eine Fixierung mit Paketbändern oder Expandern genügt nicht, da diese nachgeben oder reißen können. Transportierst Du den Baum auf dem Autodach, sollte auch hier der Stamm wieder nach vorn zur Motorhaube zeigen. Achte darauf, dass der Baum nicht über die Fahrzeugfront und die Äste nicht seitlich über das Fahrzeug hinausragen.

Wenn der Baum mehr als einen Meter hinten über das Auto hinaus ragt, musst Du am Ende eine rote Fahne, bei Nacht sogar eine rote Lampe anbringen.

Die Fahrweise anpassen beim Weihnachtsbaum transportieren

Auf dem Weg nach Hause gilt es daran zu denken, dass sich durch das Gewicht des Baumes das Fahrverhalten des Autos ändert. Der Wagen wird beim Gas geben, Bremsen sowie in Kurven vermutlich schwerfälliger reagieren, als Du es gewohnt bist. Fahre daher besonders vorsichtig!

 

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here