Vom 5. bis 8. Oktober 2017 fand auf dem Berliner Messegelände erneut die Motorworld Classics statt. Die Oldtimermesse hat sich innerhalb weniger Jahre zu einer festen Größe in der Region etabliert. Ein Bericht über die Highlights meines Messerundgangs.

Im Großraum Berlin gibt es pro Jahr inzwischen mehrere Veranstaltungen rund um das Thema Oldtimer. Für Fans und Besitzer von Old- und Youngtimern, Vereine, Dienstleister und Händler ist die Motorworld Classics inzwischen ein fester Treffpunkt. Die Messe findet seit nunmehr drei Jahren immer im Herbst auf dem Berliner Messegelände statt.

Reportage Oldtimermesse Motorworld Classics

Ein Highlight ist die Freifläche im Sommergarten mit vielen interessanten Old- und Youngtimern

Für mich war auf der diesjährigen Motorworld Classics wieder der Sommergarten mit den ausgestellsten Autos das Highlight. Beim Sommergarten handelt es sich um ein großes Freigelände zwischen den Messehallen, auf dem Besitzer, Verkäufer und Händler Ihre Fahrzeuge ausstellen. Da es sich dabei um ein befahrbares Rondell handelt, sind viele Aussteller mit ihren Autos auch unterwegs. Das Knattern und Blubbern der Motoren sowie der Geruch nach Abgas und Öl machen den Spaziergang zwischen den Autos zu einem besonderen Erlebnis. An einer Stelle des Rondells gibt es eine Art Bühne, an der ein Kommentator interessante Details zu den vorbeifahrenden Schmuckstücken berichtet oder die Besitzer kurz interviewt.

In diesem Jahr ist mir aufgefallen, dass draußen mehr Autos zu sehen waren als in den Jahren zuvor. Dies liegt sicherlich daran, dass sich die Messe im dritten Jahr inzwischen als sehenswert herumgesprochen hat. Ein weiterer Grund ist natürlich, dass Oldtimerbesitzer kostenlos mit ihrem Auto auf das Messegelände kommen. Als besonderes Highlight ist mir von den ausgestellten Autos ein Chevrolet Impala SS aus den 60er Jahren in Erinnerung geblieben.

Reportage Oldtimermesse Motorworld Classics

In den Messehallen trifft man auf besondere Kostbarkeiten

Neben der Freifläche gibt es natürlich auch Aussteller in den Messehallen. Vor Wind und Wetter geschützt, gibt es drinnen natürlich besonders kostbare Fahrzeuge zu sehen. Ein Blickfang war für mich beispielsweise der BMW 507 von Elvis Presley, den BMW selbst aufwendig restauriert hat. Auch Heidi Hetzer war nach ihrer Weltumrundung mit dem Auto in den Messehallen persönlich  anzutreffen. Sie hat vor ihrem automobilen Begleiter Hudo fleißig Autogramme verteilt.

Dazwischen findet man viele Austeller, die beim Boom und Retro-Image rund um das Thema Oldtimer mit laufen. So waren in den Messehallen nicht nur Dienstleistungen rund um das Auto zu finden, sondern auch Hersteller von Holzmöbeln und Spirituosen, Barbiere, Modelabel und anderes.

Insgesamt ist die Motorworld Classics aufgrund der schönen Außenfläche mit den vielen Autos und den interessanten Ausstellern in den Messehallen für Autonarren immer einen Besuch wert. Ich werde sicherlich nächstes Jahr wieder vorbei schauen.

 

Text: AS
Fotos: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here