Was man beim Tanken alles erleben kann – Die vier lustigsten Stories von der Tankstelle

Eingetragen bei: Reportagen | 0

Lustige Geschichten von der TankstelleRegelmäßig besuche ich mit meinem Auto die Tankstelle bei mir an der Ecke. Dabei läuft das Tanken, Bezahlen oder Autowaschen in der Regel ganz unspektakulär ab. Von einem befreundeten Tankstellenmitarbeiter haben ich erfahren, das die Arbeit an der Tankstelle auch unterhaltungswert hat. Da ich neugierig war, habe ich mich mit ihm mal außerhalb der Arbeit getroffen und mir die besten Stories erzählen lassen. Die vier lustigsten Geschichten möchte ich heute mit Euch teilen.

 

Anzeige

 

1. Was war doch gleich der richtige Luftdruck für Fahrradreifen?

Ich habe mich schon immer gefragt, warum an Tankstellen am aufgestellten Kompressor das Aufpumpen von Fahrradreifen verboten ist. Wie ich lernen musste, gibt es unbedarfte Fahrradfahrer, die nicht wissen, was ein Fahrradreifen an optimalen Druck benötigt. Gelegentlich wundern sich dann Radler, dass ihnen der Fahrradreifen beim Aufpumpen am Kompresse bei jenseits von 8 bar plötzlich um die Ohren fliegt.

 

2. Wie bekommt man ein zugefrorenes Auto an der Tankstelle wieder frei?

Im Winter kenne ich das leidige Übel, wenn man morgens nach einer kalten Winternacht die Scheiben mit dem Eiskratzer von Frost und Reif befreien muss. Eine Dame an der Tankstelle wollte eine komfortablere Lösung ausprobieren – ganz ohne Eiskratzer oder Enteiser. Sie kam mit ihrem vereisten Auto an die Tankstelle gerollt und hielt bei der nächsten Zapfsäule. Sie stieg aus, griff zur Zapfpistole und lies etwas Benzin auf die Scheiben laufen. Anschließend griff sie zum Feuerzeug und steckte das Benzin auf ihren Scheiben in Brand. Die Tankstellenmitarbeiter fielen vom Glauben ab, als sie das sahen und konnten Gott sei Dank durch beherztes Eingreifen Schlimmeres verhindern.

 

3. Wie kann man Gefangener einer Waschanlage werden?

Auch hier beginnt alles recht harmlos: Ein Mann will an der Tankstelle sein Coupé waschen und kauft im Shop ein Ticket für eine Wäsche. Er fährt seinen Wagen in die Waschhalle, steigt aus und gibt den Code vom Ticket ein. Anschließend wartet er vor der Waschanlage. Die Anlage beginnt ihren Dienst indem die Bürsten erst einmal ohne sich zu drehen am Wagen vorbeifahren. Wie ich erfahren habe, wird dabei das Auto für den Waschvorgang vermessen. Kurz bevor sich das Tor für die Wäsche schließt, stürmt der Mann plötzlich zum Auto und steigt auf der Fahrerseite ein. Als die Bürsten sich nun drehend langsam zum Waschen vorarbeiten, bleiben sie plötzlich auf Höhe der vorderen Autotüren stehen. Der Fahrer bemerkt, dass etwas nicht stimmt und will aussteigen. Leider stehen die Bürsten aber so ungünstig, dass sich die Türen nicht öffnen lassen. Der Mann fängt panisch an zu hupen, so dass die Tankstellenmitarbeiter auf ihn aufmerksam werden. Diese sehen das Dilemma und erkundigen sich beim Hersteller der Waschanlage, wie das passieren konnte. Laut Hersteller hat die Anlage einen Fehler ausgeworfen und vorsorglich gestoppt, weil sich durch den Fahrer im Innenraum etwas am Auto verändert hat.
Nachdem die Tankstellenmitarbeiter übrigens das Tor der Waschhalle öffnen und den Wagen langsam rausgeschoben hatten, konnte der Mann auch sein Auto wieder verlassen.

 

4. Wie bringt man mit Scheibenreiniger ein Auto zum Stehen?

Eigentlich fängt die Geschichte harmlos an: Eine Autofahrerin hält an der Tankstelle, stürmt in den Shop und fragt nach einem Kanister Reinigungskonzentrat für die Scheibenwaschanlage. Weil gerade wenig los ist, bietet ihr der Verkäufer nach dem Kauf an beim Einfüllen behilflich zu sein. Die Dame lehnt energisch ab und meinte, sie wüsste schon wie das funktioniert. Anschließend marschiert sie zu ihrem Auto, öffnet die Motorhaube und füllt den Reiniger in die erstbeste Öffnung im Motorraum. Als der Einfüllstutzen überläuft, schraubt sie die Öffnung zu, schließt die Motorhaube, schmeißt den Kanister ins Auto und fährt los. Sie kommt fünf Meter weit als plötzlich der Motor abstirbt. Sie springt aus dem Auto, stürmt in den Tankstellenshop und stellt den Verkäufer zur Rede, was er ihr da verkauft hat. Dieser geht mit ihr zum Auto, lässt sie die Motorhaube öffnen und fragt, in welchen Einfüllstutzen sie die Flüssigkeit gefüllt hat. Sie meinte zu ihm, sie hätte es in den Stutzen mit der eingeprägten Gießkanne gefüllt. Der Verkäufer grinst und öffnet den Einfüllstutzen für das Motoröl, aus dem jede Menge Schaum quillt.

 

Was hast Du schon an der Tankstelle erlebt? Hinterlasse Deine Geschichte in den Kommentaren!

 

Hinterlasse einen Kommentar