Auch wenn in Deutschland schon sommerliche Temperaturen vorherrschen, beginnt der Sommer kalendarisch erst in wenigen Tagen. Für das eigene Auto gibt es in der warmen Jahreszeit ebenfalls einiges zu beachten. Dieses Mal möchte ich Dir Tipps mit auf den Weg geben, was es beim Parken im Sommer zu beachten gilt.

Die hohen Temperaturen können Auto und Fahrer im Sommer ganz schön zu schaffen machen. Damit Du nicht überhitzt und Dein Auto gut durch die warme Jahreszeit kommt, möchte ich Dir Tipps zum richtigen Parken Deines Autos mitgeben.

Im richtigen Schatten parken

Im Sommer sind Parkplätze im Schatten heiß begehrt. Gerade wenn man das Auto nur für wenige Stunden abstellt, macht das Parken an einem schattigen Plätzchen durchaus Sinn. Das Auto heizt sich nicht so stark auf und der Fahrer kann seine Fahrt entspannt starten.

Wer sein Auto für längere Zeit, z.B. während der Arbeitszeit abstellt, sollte  den jeweiligen Sonnenstand bedenken. So beobachte ich oft Autofahrer, die sich am Morgen freuen, ihr Auto im Schatten abgestellt zu haben. Wenn sie dann am späten Nachmittag zu ihrem Auto zurückkehren, steht es in der prallen Sonne. Wer hier den Sonnenverlauf einkalkuliert und ungefähr weiß, wohin der Schatten im Tagesverlauf wandert, kann sein Auto geschickter abstellen.

Beim Parken im Sommer Scheiben abdecken

Wer kennt nicht die Situation, wenn das Auto in der Sonne gestanden hat und im Innenraum Lenkrad und Schalthebel so heiß sind, dass man sie gar nicht anfassen kann. Dagegen hilft nur möglichst wenig Sonnenstrahlen durch die Scheiben in den Innenraum zu lassen.

Im KFZ-Handel oder Baumarkt sind spezielle Matten erhältlich, die man von innen oder besser von außen auf der Frontscheibe anbringen kann. Diese Matten reflektieren einen Großteil der Sonnenstrahlen, so dass sich der Innenraum gar nicht so stark aufheizen kann. Wer handwerklich geschickt ist und das Geld für diese Matten sparen möchte, kann sich aus einem großen Karton ein passendes Stück Pappe zurecht schneiden, womit sich fast genauso gut die Frontscheibe abdecken lässt.

Bäume und Laternen meiden

Wer sein Auto nicht nur vor Hitze, sondern auch vor Vogelkot und Baumharz schonen möchte, sollte möglichst nicht unter Bäumen oder Laternen parken.

Gerade in der Stadt verbringen Tauben gerne ihre Nachtruhe auf Laternen oder auch auf Bäumen. Wie dann am nächsten Morgen das darunter stehende Auto aussieht, kann sich vermutlich jeder vorstellen.

Aber auch das Parken unter Bäumen ist nicht ohne. Wer zum Beispiel länger unter einer Linde geparkt hat, weiß was ich meine. Diese sondern viel Pflanzensaft und Baumharz ab, so dass das Auto bereits nach wenigen Stunden mit einer klebrigen Masse überzogen ist. Eine Autowäsche ist dann meist unumgänglich.

Sowohl Vogelkot als auch Baumharz können übrigens durch Sonneneinwirkung den Lack Deines Autos nachhaltig schädigen. Wie Du Vogelkot und Baumharz am besten entfernst, kannst Du übrigens in diesem Beitrag zur Lackpflege im Sommer nachlesen.

Nicht auf Waldwegen oder Wiesen parken

Gerade im Sommer gilt es außerdem auf die Waldbrandgefahr zu achten. Längere Trockenperioden zehren nicht nur an Wälder und Wiesen, sondern erhöhen auch die Waldbrandgefahr. Wer dann sein Auto in einem Wald oder auf einer Wiese unachtsam abstellt, kann ungewollt einen Brand verursachen.

Tückisch ist hierbei die Auspuffanlage, insbesondere der Katalysator, unter dem Auto. Dieser ist nach längeren Fahrten sehr heiß. Kommt dann beim Parken zum Beispiel trockenes Gras damit in Kontakt, kann dies leicht anfangen zu brennen. Daher besser einen Parkplatz auf der Straße oder auf einem sandigen Weg aufsuchen.

Ich hoffe diese Tipps zum richtigen Parken im Sommer helfen Dir, die warme Jahreszeit entspannter zu überstehen.

 

Text: AS
Foto: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here