Irgendwann ist es in jedem Jahr so weit, dass der Winter Einzug in Deutschland hält. Gerade beim Autofahren ist dann besondere Vorsicht geboten. So können sich die Fahreigenschaften eines Autos bei Eis und Schnee drastisch ändern. Schlimmstenfalls kommt es dann zu einem Unfall. Damit Du sicher unterwegs bist, teile ich mit Dir in diesem Beitrag 10 Tipps für eine sicher Autofahrt im Winter.

Gerade wenn die Temperaturen auf unter 0°C fallen, ist bei einer Autofahrt im Winter besondere Vorsicht geboten. Eis und Reif auf der Straße oder einsetzender Schnee können dann schnell zu brenzligen Fahrsituationen führen. Wer Du Dich hierauf rechtzeitig einstellst, kannst Du meist eine riskante Situationen oder gar einen Unfall vermeiden. Hierzu möchte ich Dir 10 Tipps für eine sichere Autofahrt im Winter mit auf den Weg geben.

Tipp 1: Winter- oder Allwetterreifen verwenden

Die Reifen sind das wichtigste Bindeglied zwischen Fahrzeug und Fahrbahn. Bereits Bei Temperaturen von unter 7°C haben Winterreifen mehr Grip als Sommerreifen. Dies liegt an einer weicheren Gummimischung sowie einem feingliedrigeren Profil. Wenn die kalte Jahreszeit naht, sollte Dein Auto daher mit passender Bereifung ausgerüstet sein. Wenn Du keine Allwetterreifen verwendest, solltest Du für den Zeitraum von Oktober bis Ostern von Sommer- auf Winterreifen wechseln.

Tipp 2: Auto fit für den Winter machen

Die Funktionsfähigkeit der Beleuchtung, Profil und Alter der Reifen, Füllstand des Waschwassers – all das sind Dinge, die vor einer Autofahrt im Winter zu überprüfen sind. In einem separaten Beitrag kannst Du mehr darüber erfahren, wie Du Dein Auto fit für den Winter machst.

Tipp 3: Mit geringerer Geschwindigkeit und mehr Abstand fahren

Gerade wenn beim Autofahren im Winter Eis und Schnee im Spiel ist, solltest Du Deine Geschwindigkeit verringern und mehr Abstand zum Vordermann lassen. So hast Du bei brenzligen Situationen noch die Möglichkeit, rechtzeitig auf Unerwartetes zu reagieren und notfalls ausweichen oder bremsen zu können.  

Tipp 4: Bremsprobe auf freier Strecke machen und hektische Fahrmanöver vermeiden

Wenn Du Dir bei Fahrten um den Gefrierpunkt unsicher über den Zustand der Fahrbahn bist, kannst Du auf freier Strecke eine kurze und leichte Bremsprobe machen. Dadurch kannst Du ein Gefühl dafür gewinnen, ob zum Beispiel die Fahrbahn vereist ist und Du deshalb besser langsamer fahren solltest.

Gerade wenn die Fahrbahn vereist oder von Schnee bedeckt ist, gilt es außerdem hektische Fahrmanöver zu vermeiden. Insbesondere ruckartige Lenkbewegungen können Dein Auto ins Schleudern bringen. Besser ist es den Gang raus zu nehmen, zu bremsen und sanft gegen zu lenken. Wenn nichts davon hilft, kann nur noch eine Vollbremsung schlimmeres vermeiden.

Tipp 5: Mit geringer Drehzahl anfahren

Nicht nur das Bremsen und Lenken kann sich bei einer Autofahrt im Winter schwierig gestalten, sondern auch das Anfahren. Gerade wenn Du aus verschneiten Parklücken herausmanövrieren möchtest, können schnell die Räder durchdrehen. Um das Durchdrehen der Räder zu vermeiden, kannst Du mit viel Gefühl an Kupplung und Gaspedal auch im zweiten Gang anfahren. Bei Automatikfahrzeugen gibt es dafür meist eine spezielle Einstellung (siehe Bedienungsanleitung).

Ich habe für solche Fälle auch immer einen Beutel mit Sand im Kofferraum. Den Sand streue ich vor die Antriebsräder und kann dann meist problemlos das erste Anfahren aus einer verschneiten Parklücke meistern.

Tipp 6: Längere Fahrzeiten einkalkulieren

Eis und Schnee – gerade wenn sie unerwartet auftreten – können im Winter für lange Staus sorgen. Ich empfehle daher generell im Winter etwas mehr Fahrzeit einzuplanen um auch bei unerwarten Verzögerungen nicht gleich in Stress zu geraten.

Tipp 7: Eine Decke und Snacks bei einer längeren Autofahrt im Winter mitnehmen

Sollte die Witterung den Verkehr dann doch komplett zum Erliegen bringen, ist es ratsam im Auto eine Decke sowie einige Snacks dabei zu haben. Gerade bei einer längeren Autofahrt im Winter, wie zum Beispiel in den Skiurlaub, gilt es auf lang anhaltende Staus vorbereitet zu sein. Eine Decke, warmer Tee sowie etwas Knabberzeug verkürzen dann nicht nur die Wartezeit, sondern spenden auch Wärme und Energie.

Tipp 8: Die Montage von Schneeketten vor dem Ernstfall üben

Beim Weg in Richtung Berge solltest Du auf die Schneekettenpflicht gefasst sein. Daher ist es ratsam, sich bereits vor Fahrtantritt mit der Montage sowie mit dem Fahren von Schneeketten vertraut zu machen.

Tipp 9: Das Auto vor der Fahrt von Schnee und Eis befreien

Leider ist das für viele Autofahrer im Winter immer noch keine Selbstverständlichkeit – nämlich das Befreien des Autos von Eis und Schnee. Für eine gute Sicht und auch um andere Autofahrer nicht zu gefährden, solltest Du Dein Auto komplett von Eis und Schnee befreien. Wirst Du beispielsweise von der Polizei nur mit einem freigekratzten Guckloch erwischt werden, musst Du mit einem Bußgeld rechnen. Mehr darüber kannst Du in diesem Beitrag zu Bußgeldern im Winter erfahren. 

Tipp 10: Notfalls das Auto stehen lassen

Bei gewissen Wetterkonstellationen solltest Du lieber auf eine Autofahrt im Winter verzichten. Gerade Eisregen und Blitzeis können Straßen spiegelglatt machen und führen zwangsläufig zu Unfällen. Dann ist besser lieber das Auto bis zur Wetterbesserung stehen zu lassen oder zumindest abzuwarten, bis der Räumdienst vorbeigekommen ist.

Ich wünsche Dir in jedem Fall eine sichere Autofahrt im Winter.

Text: AS
Foto: AS

Kommentiere diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here